Personalentwicklung im Württembergischen Diakonat

  • add Personalentwicklung und Chancengleichheit

    In der Ev. Landeskirche in Württemberg wird die Personalentwicklung und Chancengleichheit von Mitarbeitenden aller Berufsgruppen gefördert, damit Gaben und Fähigkeiten bewusst wahrgenommen und so als vorhandene Ressourcen und Potenziale ernst genommen werden. "Personalentwicklung, der das biblische Menschenbild zu Grunde liegt, wird von folgenden Grundprinzipien bestimmt:

    • Achtung der Persönlichkeit der einzelnen Mitarbeitenden
    • Gleiche Zugangs- und Entwicklungschancen für Frauen und Männer
    • Förderung der Gaben und Fähigkeiten der Mitarbeitenden für ihre berufliche Tätigkeit in der Landeskirche
    • Stärkung der Leistungsfähigkeit durch Förderung der Eigeninitiative und Kreativität." (www.personal-und-kirche.de/personalentwicklung/.09.10.2019)
  • add Personalentwicklung im Diakonat

    Mit der Berufung gehen Diakoninnen und Diakone, aber auch die berufende Landeskirche ein lebenslanges Verhältnis ein, das Rechte und Pflichten beinhaltet. Für die Landeskirche erwächst aus der Berufung auch die Mitverantwortung für eine kontinuierliche Personalentwicklung. Die Verantwortung bleibt aber bei den jeweiligen direkten Dienstgebern.

    Insgesamt ergibt sich daraus immer ein Dreiecksverhältnis aus Landeskirche, direktem Dienstgeber und Diakonin / Diakon, wie die Grafik anschaulich zeigt.

    Die Landeskirche hält dabei Angebote für folgende PE-Dimensionen bereit:

    • Fachliche Fort- und Weiterbildung
    • Persönliche Weiterentwicklung im Amt als Diakonin / Diakon
    • Anstellung / Stellenwechsel / Berufsbiografie
    • Führungskräfteentwicklung / wissenschaftlicher Nachwuchs
    • Personalberatung und -begleitung
    • Finanzielle Unterstützung von Personalentwicklung durch die Landeskirche

    Komplementiert werden sie durch alle weiteren in der Landeskirche etablierten PE-Maßnahmen und die vielfältigen Angebote der direkten Dienstgeber. Darüber hinaus können Diakoninnen und Diakone auch noch Angebote bei ihren Diakonischen Gemeinschaften in Anspruch nehmen. Im Zusammenspiel dieser Perspektiven erhalten Diakoninnen und Diakone eine kontinuierliche Personalentwicklung, um ihren Dienst in den unterschiedlichen Handlungsfeldern des Diakonats gut ausfüllen zu können.

  • add Zukünftige Schwerpunktsetzungen in der Personalentwicklung im Diakonat

    Personalentwicklung ist ein kontinuierlicher Prozess. So ist das erste PE-Konzept Diakonat vor allem eine strategische Leitlinie, die in den 2020er Jahren durch verschiedene Schwerpunktsetzungen weiterzuentwickeln ist. Als Zukunftsaufgaben, die sich während des Projektes abgezeichnet haben, sind die multiprofessionelle Zusammenarbeit der verschiedenen kirchlichen Berufsgruppen, die Frage nach einem Landeskirchlichen Diakonatsplan und die Kompetenzorientierung in der PE zu nennen. Daher wird das Projekt in den Jahren 2020 bis 2024 mit dem neuen Schwerpunkt: Konzeption von Fort- und Weiterbildungsformaten zur multiprofessionellen Zusammenarbeit weitergeführt. So wird vor allem die PE-Dimension Fort- und Weiterbildung auf eine der zentralen kirchlichen Fragestellungen der 2020er Jahre ausgerichtet und die durch das Projekt "Vernetzt denken - gemeinsam gestalten" sukzessive enstehenden multiprofessionellen Teams in Kirchenbezirken und -gemeinden bei den anstehenden Veränderungsprozessen begleitet.

    Durch die im Projekt "Vernetzt denken - gemeinsam gestalten" zu erprobende Zentrale Anstellung von Diakoninnen und Diakonen beim Oberkirchenrat, bei Abordnung an die Kirchenbezirke und -gemeinden und Delegation der Dienst- und Fachaufsicht an die Dienstgeber vor Ort, können umfangreiche Erfahrungen gemacht werden. So kann analysiert werden, ob eine Zentrale Anstellung für alle Diakoninnen und Diakone erstrebenswert und in welcher Anstellungsform ein Landeskirchlicher Diakonatsplan umgesetzt werden kann. Dieser wird mittelfristig, ähnlich wie die PfarrPläne notwendig sein, um eine gerechte Verteilung von Diakonenstellen in den verschiedenen Handlungsfeldern und Regionen der Landeskirche zu gewährleisten.

Kompetenzorientierte Personalentwicklung im Diakonat

  • add Kompetenzfelder für die Personalentwicklung von Diakoninnen und Diakonen

    Für die Personalentwicklung im Diakonat hat Projektreferent Matthias Ihlein in seiner Masterthesis Kompetenzfelder entworfen. Diese können in der hybriden Struktur des Diakonats mit vielen beteiligten Akteuren einen Rahmen schaffen, an dem PE-Angebote ausgerichtet werden.

    Kompetenzfelder für die Personalentwicklung von Diakoninnen und Diakonen

    Die Herleitung der Kompetenzfelder finden Sie in der nachfolgenden PowerPoint Präsentation zur Masterthesis von Diakon Matthias Ihlein.

  • add Instrument zur kompetenzorientierten Identifizierung von Personalentwicklungsbedarfen

    Nachfolgend finden Sie ein Instrument, das sowohl für die Identifizierung von individuellen wie von strukturellen Personalentwicklungsbedarfen, z.B. bei der Personalberatung oder der Planung und Konzeption von Fort- und Weiterbildungsformaten eingesetzt werden kann.

    Instrument

Projektgeschichte

Hier finden Sie in chronologischer Reihenfolge alle Materialien zum landeskirchlichen Projekt: "Landeskirchliches Personalentwicklungskonzept für Diakoninnen und Diakone (LPED) - Phase 1" (2014 - 2019)

Synodalantrag 32/13 - Sommertagung der Landessynode 2013 in Bad Mergentheim

Schaubild zum gesamten Maßnahmepaket

Projektkonzeption

Online-Erhebung der EH Ludwigsburg: Personalentwicklungs- und Weiterbildungsbedarfe unter Diakoninnen und Diakonen (Claudia Schulz 2017)

Zwischenbericht von Herrn OKR Werner Baur - Herbsttagung der Landessynode 2017 in Stuttgart

Abschlussbericht von Herrn OKR Dr. Norbert Lurz - Sommertagung der Landessynode 2019 in Stuttgart